Meetings

  • v.li.n.re.: Brigitte Winter-Kopmann, Ricarda Kunger, Rosemarie Boudier
  • v.li.n.re.: Sabine Kräuter-Stockton, Brigitte Winter-Kopmann, Rosemarie Boudier, Gisela Schneider

700 Jahre jüdisches Leben im Saarland

Meeting 18.10.2021
v.li.n.re.: Brigitte Winter-Kopmann, Ricarda Kunger, Rosemarie Boudier

Anlässlich des Jubiläumsjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ lud der Zonta Club Saarlouis am 18.10.2021 zu einer Veranstaltung mit dem Thema „Jüdisches Leben im Saarland“ ein. Als Referentin konnte Frau Ricarda Kunger, die Vorstandsvorsitzende der Synagogengemeinde Saar, gewonnen werden.

In ihrem Vortrag stellte sie den Verlauf des jüdischen Kalenders vor und erklärte die einzelnen Feste. Dabei kam sie auch auf Essen und Trinken und insbesondere auf die jüdischen Speisevorschriften zu sprechen. Nahrungsmittel für koscheres Essen sind im Saarland nicht einfach zu beziehen und müssen häufig importiert werden. 

Betroffen machten ihre Ausführungen zum Schicksal von zahlreichen jüdischen Familien, die über Jahrzehnte das geschäftliche und gesellschaftliche Leben in Saarlouis mitgeprägt und gestaltet haben. 

Exemplarisch stellte Ricarda Kunger die Geschichte der Familie Sternheimer vor. Nach der Machtübernahme 1935 verließ die Familie Saarlouis und wanderte in die USA aus. Zuvor übertrug sie ihre Firma einem Mitarbeiter. Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrten die Sternheimers wieder nach Saarlouis zurück und konnte ihre Firma wieder übernehmen. 

Die weitaus meisten jüdischen Familien wurden jedoch in die Konzentrationslager deportiert und dort ermordet. Zum Schluss lud Frau Kunger die anwesenden Zontians und Gäste herzlich ein, die Synagoge in Saarbrücken zu besichtigen bzw. einen Gottesdienst zu besuchen. 

Text: S. Montada-Specht
Foto: Diana Dörr

 

Vortrag Istanbul-Konvention

Meeting 19.Juli 2021
v.li.n.re.: Sabine Kräuter-Stockton, Brigitte Winter-Kopmann, Rosemarie Boudier, Gisela Schneider

Beim Clubmeeting am 19. Juli 2021 hatte der Zonta Club Frau Kräuter-Stockton zu Gast, die viele Jahre Vorsitzende des Deutschen Juristinnenbundes, Landesverband Saarland, war. Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass 2016 eine Neufassung des §177 folgte, dass sexuelle Handlungen gegen den Willen einer Person strafbar sind (Stichwort: Nein heißt Nein).

2018 wurde Frau Kräuter-Stockton von der Bundesrepublik Deutschland als Kandidatin für GREVIO, dem Kontrollgremium zur Umsetzung der Istanbul-Konvention vom Europarat gewählt.
Am 7. November 2019 wurde Frau Kräuter-Stockton mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Die Istanbul-Konvention ist ein Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt. Es ist ein 2011 ausgearbeiteter völkerrechtlicher Vertrag, der verbindliche Rechtnormen gegen Gewalt und Frauen und häusliche Gewalt schafft. Auf seiner Grundlage soll Gewalt an Frauen verhütet und bekämpft werden. Das Abkommen ist am 1. August 2014 in Kraft getreten.

Wir danken Frau Kräuter-Stockton für ihr Engagement und den sehr interessanten Vortrag.

Text und Foto: Sabine Behr

 

Ämterübergabe 

31. Mai 2021

Ämterübergabe 2021
(v.li.n.re.) Rosemarie Boudier, Gabi Jaeck, Sieglind Montada-Specht, Susanne Heß

 

Ämterübergabe & Open House

18. Juni 2019 unter dem Motto "Bücher für die Hängematte"

Ämterübergabe 2019

Vielen Dank an Solveig Pöhland (Bock & Seip), Georg Gitzinger (SR) und die Gastgeber Gabi und Gilbert Jaeck

 

Erster gemeinsamer Neujahrsempfang der Service-Clubs in Saarlouis

10. Januar 2019 

Neujahrsmeeting 2019

Zugegeben, es war die Idee eines Mannes.
Der derzeitige Präsident des Rotary Clubs Saarlouis-Untere Saar, Georg Gitzinger, hatte sie und setzte sie um. Mit großem Erfolg, denn die Veranstaltung am 10. Januar 2019 wurde sehr zahlreich besucht und alle waren begeistert von der guten Stimmung. Wir Zontians fühlten uns vom ersten Augenblick willkommen und bestens unterhalten.
Das wiederum lag auch an einer Frau, der Politikerin und Europa-Spezialistin Doris Pack, die zum Thema des Abends „Pour l'Europe" ihre Kompetenz auf diesem Gebiet bewies.
Vielen Dank an Rotary und die anderen Gäste für eine sehr gelungene Veranstaltung!